Veldrijden Deutschland
  Aktuelles
 

Verstauchter Knöchel hindert Mathieu Van der Poel nicht am Superprestige-Sieg in Gieten
Christopher am 14.10.2018 um 19:44 (UTC)
 

Einen Tag nach seinem Sturz beim Brico Cross in Lokeren hat Mathieu Van der Poel das Auftaktrennen der Superprestige im niederländischen Gieten gewonnen. Der verstauchte Knöchel schien den Europameister wenig zu behindern, er gewann mit einer halben Minute Vorsprung vor Weltmeister Wout van Aert. Toon Aerts wurde dritter mit eineinhalb Minuten Rückstand.
Aerts war zunächst auch der schnellste Starter und führte das Feld durch die erste halbe Runde, dann kam der Belgier aber zu Sturz. Wout van Aert übernahm daraufhin die Führung musste diese aber schnell an Mathieu Van der Poel überlassen. Der Niederländer machte Druck auf den Weltmeister, dieser versuchte zu folgen musste aber schnell einsehen dass Van der Poel trotz der Verletzung nur schwer zu schlagen sein wird. In der zweiten Runde fuhr der Europameister alleine an der Spitze, Van Aert versuchte seinen Rückstand aber klein zu halten. Zur Hälfte des Rennens lag der Weltmeister 17 Sekunden hinter dem Spitzenreiter. Dahinter hatte sich eine Verfolgergruppe um Toon Aerts, Lars van der Haar und Michael Vanthourenhout gebildet, diese hatten zu diesem Zeitpunkt 45 Sekunden Rückstand nach vorne. Im weiteren Verlauf des Rennens mischten sich auch Daan Soete, David Van der Poel und der Deutsche Meister Marcel Meisen im Kampf um den dritten Podiumsplatz ein.
In der zweiten Rennhälfte baute Van der Poel seinen Vorsprung auf den Weltmeister auf 30 Sekunden aus und verwaltete diesen dann nur noch und feierte schlussendlich einen souveränen und ungefährdeten Sieg. Wout van Aert wurde zweiter und wartet damit weiter auf seinen ersten Saisonsieg. Dritter wurde Toon Aerts der sich auf den letzten zwei Runden aus der Verfolgergruppe absetzen konnte. Lars van der Haar wurde vierter und Marcel Meisen konnte mit Platz fünf überzeugen.
Das nächste Superprestige-Rennen gibt es bereits nächstes Wochenende in Boom, dann allerdings ohne Wout van Aert. Der Weltmeister wird nur das Weltcup-Rennen am Sonntag in Bern bestreiten und verzichtet auf den Start in Boom am Samstag.
 

Daan Soete gewinnt Brico Cross in Lokeren - Mathieu Van der Poel im Krankenhaus
Christopher am 13.10.2018 um 14:09 (UTC)
 

Daan Soete hat den Brico Cross in Lokeren gewonnen, sein Teamkollege Laurens Sweeck wurde zweiter. Toon Aerts erreichte das Ziel als dritter.
Mathieu Van der Poel musste das Rennen nach einem Sturz in der Anfangsphase aufgeben und wurde für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.
Es waren die großen Namen die sich direkt nach dem Start an die Spitze setzen. Weltmeister Wout van Aert, Vizeweltmeister Michael Vanthourenhout und auch der Europameister Mathieu Van der Poel setzen sich schnell an die Spitze. Dann kam der Niederländer allerdings zu Sturz und das Trio verlor durch den Zwischenfall auch Zeit. Van der Poel blieb liegen, fasste sich direkt an den Knöchel. Er blieb minutenlang liegen, versuchte dann nochmal kurz weiterzufahren sah aber schnell dass keinen Sinn mehr machte. Zur weiteren Untersuchung wurde Van der Poel ins Krankenhaus von Sint-Niklaas gefahren. Dort wurde kein Bruch aber eine schwere Verstauchung festgestellt, er macht sich auf den Weg nach Gieten und wird dann vor Ort entscheiden ob er morgen den Superprestige-Auftakt bestreiten wird.
Vanthourenhout und Van Aert blieben zunächst noch als Duo an der Spitze übrig, aber auch der Marlux Fahrer kam zu Sturz und so lag Weltmeister Van Aert plötzlich alleine an der Spitze. Aber auch beim Belgier schlug das Pech zu, kurz nach der Passage des Depots bekam er einen Platten und verlor dadurch viel Zeit. Daan Soete war plötzlich der neue Führende im Rennen und hatte einen großen Vorsprung. Die Verfolger bildeten Toon Aerts, Laurens Sweeck und wenig später auch Wout van Aert, die Lücke wurde zwar kleiner aber näher als 13 Sekunden kam die Verfolger nicht an Soete herran.
Daan Soete gewann und Laurens Sweeck sorgte mit Platz zwei für einen Doppelerfolg des Pauwels-Sauzen Vastgoedservice Teams. Toon Aerts wurde dritter, Van Aert fiel im Finale noch zurück und erreichte das Ziel als sechster.
 

Vincent Baestaens bestätigt gute Form und holt Sieg bei EKZ CrossTour in Aigle
Christopher am 07.10.2018 um 20:38 (UTC)
 

Der Belgier Vincent Baestaens hat in Aigle den zweiten Lauf der EKZ CrossTour gewonnen, für Baestanes der zweite Sieg innerhalb einer Woche, letztes Wochenende gewann er noch das Eröffnungsrennen im tschesischen Toi Toi Cup.
Das Rennen war bis zur letzten Runde spannend. Baestaens kämpfte gegen David Van der Poel, der den ersten Lauf der EKZ CrossTour gewonnen hatte, Corné van Kessel und Steve Chainel um den Sieg. Im Ziel hatte der siegreiche Belgier dann drei Sekunden Vorsprung auf den Niederländer Van der Poel, welcher dank seines zweiten Platzes weiterhin die EKZ CrossTour anführt. Corne van Kessel vervollständigte in Aigle als dritter das Podium.

Anmerkung: Das Foto von ist von radsportphoto.net / Steffen Müssiggang / EKZ Cross Tour Pressemitteilung - Danke dafür!
 

Mathieu Van der Poel gewinnt auch in Ronse
Christopher am 07.10.2018 um 20:27 (UTC)
 

Mathieu Van der Poel hat sein erstes Cross-Wochenende erfolgreich abgeschlosssen, nach dem der Europameister bereits gestern in Meulebeke gewann siegte er auch heute beim Brico Cross in Ronse. Weltmeister Wout van Aert musste sich erneut mit Platz zwei begnügen.
Trotz leichtem Regen in der Nacht, war der Rundkurs schnell und trocken. Entsprechend blieb das Rennen lange Zeit geschlossen, der Niederländer Sieben Wouters war der schnellste Starter und führte das Rennen eine Zeit lang an. Zwischenzeitlich löste sich eine fünfköpfige Gruppe um Weltmeister Wout van Aert leicht vom Rest des Feldes konnten sich aber nicht entscheidend absetzen. Nach vier Runden befanden sich wieder 13 Fahrer an der Spitze, alle Favoriten und auch der Deutsche Meister Marcel Meisen waren vorne vertreten.
Wout van Aert setzte zur Hälfte des Rennens eine Attacke und selektierte die Spitzengruppe. Michael Vanthourenhout, Mathieu Van der Poel, Lars van der Haar und Gianni Vermeersch konnten folgen, vier Runden vor Schluss schlossen auch Tom Meeusen und Joris Nieuwenhuis wieder nach vorne auf. Meisen hatte kurzfristig auch wieder Anschluss an die Spitze. Nachdem Michael Vanthourenhout attackierte blieben aber nur noch drei Fahrer vorne übrig. Van Aert und Van der Poel konnten dem Angriff des Niederländers folgen, mit 10 Sekunden Vorsprung begann das Trio die letzten drei Runden. Die erste Verfolgergruppe bestand aus Vermeersch, Van der Haar und Nieuwenhuis und diese konnten die Lücke nach vorne erneut schließen. Genau in diesem Moment setzte dann Mathieu Van der Poel seine Attacke und niemand konnte reagieren. Der Europameister hatte schnell eine Lücke und hatte mit Beginn der Schlussrunde 16 Sekunden Vorsprung auf die beiden Belgier Van Aert und Vanthourenhout. Vermeersch, Van der Haar und Nieuwenhuis folgten schon mit einer halben Minute Rückstand. Van der Poel hielt sich in der letzten Runde schadlos und gewann damit erstmals als Elitefahrer in Ronse. Der Renntag zählte in den letzten Jahren jeweils zur DVV-Trofee, seit diesem Jahr gehört der GP Mario de Clercq aber zu den Brico Crossen. Der Weltmeister Van Aert sprintete auf Platz zwei, für Vanthourenhout blieb der dritte Platz übrig.
 

Mathieu Van der Poel in Meulebeke sofort in der Erfolgsspur
Christopher am 06.10.2018 um 14:06 (UTC)
 

Mathieu Van der Poel ist heute in Meulebeke in seine Querfeldein-Saison gestartet und hat sofort die Konkurrenz hinter sich gelassen. Der niederländische Europameister siegte vor Weltmeister Wout van Aert und Quinten Hermans.
Schon vor der Hälfte des Rennens hat sich Van der Poel aus einer vierköpfigen Spitzengruppe abgesetzt. Diese hatte sich zuvor durch eine Attacke von Eli Iserbyt gebildet. Van der Poel, van Aert und auch Quinten Hermans konnte hier noch folgen. Als der Niederländer dann aber das Kommando übernahm war schnell klar, dass der Sieg nur über ihn gehen sollte. Eine erste Attacke konnte Van Aert noch neutraliseren aber kurze Zeit später folgte die nächste Tempoverschärfung und Van der Poel war weg. Zwar blieb der Rückstand über mehrere Runden mit rund zehn Sekunden stabil, Van der Poel fuhr vorne aber ohne große Probleme seine Runden und feierte im ersten Rennen direkt seinen ersten Saisonsieg. Die Verfolger blieben bis in die letzte Runde zusammen, dann hat Weltmeister Van Aert die meisten Reseveren und wurde zweiter. Gester kündigte der Belgier an die nächsten Monate in Zusammenarbeit mit Cibel-Cebon zubestreiten, heute präsentierte er den Sponsor erstmals im Rennen. Quinten Hermans wurde in Meulebeke dritter.
Sein Teamkollege von den Telenet Fidea Lions Toon Aerts stand heute nicht mit am Start, der Weltcupführende leidet nach der USA-Reise unter starkem Jetlag und sagte den Start für das Rennen morgen in Ronse ebenfalls ab.
Im Hause Van der Poel gab es aber heute gleich doppelte Freude. Der ältere Bruder David gewann nämlich heute im französischen Lutterbach und verteidgte damit erfolgreich seinen Vorjahressieg, der Niederländer war vor Fabien Canal und Steve Chainel im Ziel. Nach Siegen in Baden und Illnau ist dies bereits der dritte Saison Sieg für David Van der Poel.
 

Nicolas Cleppe beendet USA-Abenteuer mit Sieg
Christopher am 01.10.2018 um 07:34 (UTC)
 Das Rahmenprogramm rund um das Weltcuprennen in Iowa City hat einiges zu bieten. Bereits am Freitag gab es ein C2 Rennen, welches von Diether Sweeck gewonnen wurde gestern gab es dann mit einem C1 Rennen die Abschlussveranstaltung des dreitägigen Events.
Der US-Amerikaner Kerry Werner war zunächst der schnellste Starter, er nutzte die letzte Chance sich noch einmal gegen die internationalen Fahrer zu messen. Zusammen mit Thijs Aerts bildete er die erste Spitzengruppe, die beiden hatte zum Ende der ersten Runde sechs Sekunden Vorsprung auf eine große Verfolgergruppe. In der zweiten Runde wurde das Rennen dann neu sortiert. Die Telenet Fidea Lions starteten mit den meisten Fahrern und übernahmen dann das Kommando. Neben Aerts fanden sich noch Nicolas Cleppe und Jim Aernouts an der Spitze ein und sorgten für das Tempo. Werner konnte dabei bleiben und auch der tschechische Meister Michael Boros hielt den Anschluss an die Spitze. Kurz vor Ende der zweiten Runde mussten dann Thijs Aerts und Kerry Werner ihre Konkurrenten ziehen lassen wodurch nur noch drei Fahrer an der Spitze übrig blieben. Dort setzte Nicolas Cleppe in der dritten Runde seine Attacke und setzte sich solo an die Spitze, Aernouts und Boros hatten schnell 10 Sekunden Rückstand nach vorne.
Cleppe baute seinen Vorsprung den Rest des Rennens im weiter aus und hatte in Ziel eine knappe Minute Vorsprung, für den Belgier ist dies der erste Profisieg seiner Karriere.
Spannender war der Kampf um den zweiten Platz. Mit Laurens Sweeck und Sieben Wouters hatten im Laufe des Rennens weitere Fahrer den Anschluss an die Verfolgergruppe geschafft. Am Ende sprinteten dann drei Fahrer um den ersten Ehrenplatz und der Niederländer Sieben Wouters sicherte sich den zweiten Platz für seinem Creafin TüvSüd Teamkollegen Michael Boros. Jim Aernouts verpasste als vierter das Podium. 50 Sekunden später sicherte sich Thijs Aerts den fünften Platz, während Kerry Werner als sechster bester Amerikaner wurde.


 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 153Weiter -> 
 
  Insgesamt waren schon 129672 Besucher (283282 Hits) hier! Copyright: www.veldrijden.de.tl  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=