Veldrijden Deutschland
  Aktuelles
 

Veldrijden_DE schließt seine Pforten
Christopher am 30.01.2019 um 18:09 (UTC)
 Nach knapp 10 Jahren Veldrijden_DE habe ich mich schweren Herzens dazu entschlossen die Seite mit sofortiger Wirkung zu schließen. Grund dafür ist unter anderem, dass ich ab 1. Februar 2019 zeitlich deutlich weniger flexibel sein werde als dies zuletzt noch der Fall war. Ich sehe keine Möglichkeit mehr die Seite auf dem Niveau der letzten Jahre fortzuführen. Ich habe während einer Saison pro Woche etwa 10 bis 15 Stunden in diese Seite investiert und habe seit dem Start im September 2009 das ganze als reines Hobby aufgezogen ohne irgendwelche kommerziellen Absichten. Dies hat mir immer Spaß gemacht, aber nun sehe ich mich einfach gezwungen dieses Projekt hier beenden zu müssen. Es wird hier ab sofort keine weiteren Updates mehr geben, weder hier noch auf unserem Twitter & Instagram Account, auch über die WM am kommenden Wochenende werdet ihr hier leider nichts  mehr lesen. Ich bitte um Verständnis, ich sehe derzeit keine andere Möglichkeit und halbherzig möchte ich das Projekt Veldrijden_DE nicht weiterführen.
Hier ist erstmal Schluss, ich möchte nicht ausschließen, dass ich in Zukunft mit einem weniger zeitaufwendigen Projekt zurückkomme, Pläne dieser Art gibt es vorerst aber nicht. In jedem Fall weiter laufen die Projekte @cx_archiv und @cx_history auf Twitter, die aktuelle Saison ist ohnehin bereits komplett eingepflegt und auch die Organisation für die kommende Saison hat bereits begonnen.
Zum Abschluss möchte ich mich noch bei sämtlichen Besuchern bedanken, welche sich über die letzten 10 Jahre auf dieser Seite ein geklickt haben.

Christopher Jobb im Januar 2019
 

Weltcup-Finale in Hoogerheide - Mathieu Van der Poel Tagessieger, Toon Aerts Gesamtsieger
Christopher am 27.01.2019 um 20:32 (UTC)
 

Mathieu Van der Poel hat im niederländischen Hoogerheide das letzte Weltcuprennen der Saison gewonnen, rund eine Woche vor der Weltmeisterschaft siegte der Europameister vor Toon Aerts und Wout van Aert. Durch den zweiten Platz sichert sich Aerts den Weltcup-Gesamtsieg und verdrängte somit Van Aert im letzten Rennen noch von der Leaderposition.
Drei Punkte trennten Wout van Aert und Toon Aerts vor Rennbeginn, die Rechnung war einfach wer von den beiden als erster im Ziel war sollte den Weltcup gewinnen. Aerts hatte das Führungstrikot erst letzte Woche an Van Aert verloren und war höchstmotiviert sich dieses zurückzuholen. Entsprechend machte er schnell Druck auf den Weltmeister und setzte sich an die Spitze, Mathieu Van der Poel konnte dem belgischen Meister folgen während Van Aert schnell eine kleine Lücke hatte. Aerts konnte sogar wenig später Van der Poel hinter sich lassen und fuhr zwischenzeitlich solo an der Spitze. Der Europameister, der von einem zweiwöchigen Trainingslager kam, wurde sogar von Van Aert eingeholt. Der Niederländer fand dann nach ein paar Runden aber seinen Tritt und fuhr alleine wieder zum Spitzenreiter Toon Aerts zurück.
In der vorletzten Runde lies Van der Poel den belgischen Meister dann hinter sich, mit der Glocke zur Schlussrunde hatte der Europameister 10 Sekunden Vorsprung auf Aerts, Van Aert war mit einer halben Minute quasi schon chancenlos und sah auch den Weltcup-Gesamtsieg vor seinen Augen verschwinden.
Van der Poel gewann in Hoogerheide und blieb damit innerhalb des Weltcup ungeschlagen, alle Rennen an denen er teilnahm gewann er auch. Der Gesamtsieg geht aber an Toon Aerts, der zum ersten Mal in seiner Karriere ein Klassment gewinnt. Wout van Aert konnte die Führung nicht verteidigen, dies freute aber seinen Landsmann Tim Merlier. Dieser rückt durch Aerts Gesamtsieg in die Belgische Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft, die Belgier starten somit kommenden Sonntag mit acht Fahrern.

 

Siege für Kevin Pauwels und Lars van der Haar
Christopher am 26.01.2019 um 19:35 (UTC)
 Einen Tag vor dem Weltcup-Finale in Hoogerheide gab es heute jeweils ein internationales Rennen in Belgien und den Niederlanden.
Im belgischen Zonnebeke durfte sich Kevin Pauwels über seinen zweiten Saisonsieg freuen. Das Rennen brauchte ein paar Runden um sich zu sortieren, in den ersten drei Runden gab es mehrere Führungswechsel. Erste Attacken gab es von Marcel Meisen, Thomas Pidcock und Tim Merlier. Der Deutsche Meister Marcel Meisen dünnte die Spitzengruppe mit einer weiteren Attacke später aus, neben ihm fuhren zur Hälfte des Rennens noch Wietse Bosmans, Thomas Pidcock, Tim Merlier, Kevin Pauwels, Diether Sweeck und Michael Boros vorne. Bosmans, der die letzten zwei Ausgabe des Kasteelcross in Zonnebeke gewonnen hatte, fiel mit einem Defekt zurück. Im selben Moment setzte Thomas Pidcock erneut eine Attacke, Pauwels und Sweeck waren die ersten Verfolger. Die restlichen Fahrer um Meisen hatte eine größere Lücke nach vorne.
Pauwels machte sich später alleine auf die Verfolgung des britischen Meisters an der Spitze und konnte diesen kurz vor Beginn der letzten Runde ein und auch sofort überholen. Pidcock hatte keine Antwort mehr und Pauwels feierte am Ende seinen Tagessieg auch mit ein wenig Wut im Bauch, da er nicht für den belgischen WM-Kader nominiert wurde. Pidcock wurde zweiter, Platz drei ging an Diether Sweeck.
Paralell gewann Lars van der Haar das Rennen im niederländischen Rucphen, für den Telenet Fidea Lions ist es bereits der vierte Sieg bei dieser Veranstaltung. Van der Haar setzte sich schnell zusammen mit Joris Nieuwenhuis an die Spitze. Die beiden Niederländer verabschiedeten sich vom Rest der Konkurrenz. Nieuwenhuis setzte Van der Haar in der ersten Rennhälfte mehrmals unter Druck, doch dieser bleib souverän und hängte seinen Landsmann dann in der zweiten Rennhälfte selber ab. Im Ziel hatte Van der Haar dann souveräne 39 Sekunden Vorsprung auf Nieuwenhuis. Thijs Aerts wurde dritter mit über eineinhalb Minuten Rückstand auf den Sieger. Für Lars van der Haar war dies der dritte Saisonsieg, zuvor gewann er in Gerradsbergen und Woerden.


 

Sascha Weber holt in Leudelange seinen dritten Saisonsieg
Christopher am 20.01.2019 um 20:41 (UTC)
 

Sascha Weber hat das C2-Rennen im luxemburgischen Leudelange gewonnen, für den Deutschen ist dies der dritte Saisonsieg.
Weber, der letzte Woche dritter bei der Deutschen Meisterschaft wurde, setzte sich in der zweiten Runde zusammen mit dem Tschechen Emil Hekele ab. Das Duo arbeitete bis in die letzte Runde gut zusammen und hielt konstant einen Vorsprung von etwa 20 Sekunden auf eine erste Verfolgergruppe in der unter anderem die Belgier Wietse Bosmans, Arno Debeir und Yentel Bekaert fuhren.
Weber und Hekele blieben bis zum Schluss zusammen und auf der Zielgerade hatte der Deutsche dann eindeutig die schnelleren Beine und gewann den Sprint souverän. Bosmans komplettierte als dritter das Podium.
Nach seinem Erfolg stand uns Sascha Weber für ein kurzes Interview zur Verfügung und gibt darin auch Auskunft über seine Ziele bei der Weltmeisterschaft in Bogense.

 

Wout van Aert siegt in Pontchâteau und übernimmt Weltcup-Führung
Christopher am 20.01.2019 um 20:29 (UTC)
 

Weltmeister Wout van Aert hat das Weltcuprennen im franzöisischen Pontchâteau gewonnen und damit auch die Weltcup Führung übernommen. Für den Belgier war es der erste Weltcupsieg in der laufenden Saison.
Vor dem Start hatte der neue belgische Meister Toon Aerts im Weltcup-Zwischenstand sieben Punkte Vorsprung auf Van Aert. Da Mathieu Van der Poel in Pontchâteau nicht mit am Start stand, schien alles auf ein Duell zwischen Aerts und Van Aert ausgelegt zu sein und genauso kam es auch.
Der sehr schnelle Rundkurs in Frankreich sorgte für wenig Selektion, nach einem Fahrfehler von Lars van der Haar formierte sich eine erste Spitzengruppe in der neben Van Aert und Aerts auch Jens Adams und Michael Vanthourenhout fuhren. Wenig später konnte auch Van der Haar nach seinem Fahrfehler wieder aufschließen und auch Laurens Sweeck fand wieder Anschluss an die Spitze.
Toon Aerts wusste, dass er seine Weltcupführung nur verteidigen konnte wenn er vor Wout van Aert im Ziel war. Entsprechend versuchte der Belgische Meister mit mehreren Attacken den Weltmeister abzuhängen, dieser konnte aber immer wieder reagieren. Die beiden Belgier setzten sich aber im Rennverlauf alleine an die Spitze, in der letzten Runde begannen die beiden dann aber zu taktieren und mit Michael Vanthourenhout kam ein dritter Fahrer zurück nach vorne. Auf der Zielgerade musste dann ein Sprint des Trios über den Sieger entscheiden. Der Weltmeister konnte diesen von der ersten Position gewinnen und holt seinen vierten Saisonsieg. Aerts wird zweiter, Vanthourenhout dritter.
Durch den Sieg übernimmt Wout van Aert die Weltcup-Gesamtführung und hat vor dem letzten Lauf am nächsten Sonntag in Hoogerheide 3 Punkte Vorsprung auf Toon Aerts. Spannung im Kampf um den Gesamtsieg ist in Hoogerheide damit vorprogrammiert.
 

Vierter Sieg in Folge für Mathieu Van der Poel in Otegem
Christopher am 14.01.2019 um 15:06 (UTC)
 

Mathieu Van der Poel hat zum vierten Mal in Folge das Rennen im belgischen Otegem gewonnen, die Veranstaltung findet traditionell einen Tag nach den nationalen Meisterschaften statt. Wout van Aert wurde zweiter, der neue Belgische Meister Toon Aerts vervollständigt das Podium als dritter.
Laurens Sweeck war der schnellste Starter und führte das Feld durch die erste Runde, der neue Belgische Meister Toon Aerts hatte eine kurze Nacht und verschlief den Start etwas. Während Sweeck seine Führungsposition auf Grund eines Kettenrisses in der ersten Runde verlor, konnte sich Aerts weiter nach vorne arbeiten und begann die zweite Runde in einer zehn köpfigen Spitzengruppe. In der nächsten Runden lösten sich dann Mathieu Van der Poel und Wout van Aert, das Europa-Weltmeister-Duo arbeitete einige Runden zusammen und fuhren sich einen Vorsprung aus. In der Verfolgergruppe entstand keine kontrollierte Nachführarbeit wodurch der Vorsprung der zwei Spitzenreiter immer weiter anwuchs. Toon Aerts, Nicolas Cleppe, Gianni Vermeersch, Kevin Pauwels, Eli Iserbyt, Dieter Vanthourenhout, Tim Merlier und Daan Soete waren die Mitglieder der ersten Verfolgergruppe.
Vorne blieben Van Aert und Van der Poel bis zur Hälfte des Rennens zusammen, dann baute der Weltmeister aber wie schon am Vortag in Kruibeke wieder einen Fahrfehler ein welchen Van der Poel direkt ausnutzte und den Belgier schnell hinter sich lassen konnte. So fuhr Mathieu Van der Poel in Otegem zu seinem 25. Saisonsieg, Van Aert hatte keine Probleme seinen zweiten Platz zuverteidigen. Toon Aerts hatte im Rennverlauf immer mehr in seinen Rhythmus gefunden und löste sich im Finale aus der Verfolgergruppe und konnte seinen ersten Arbeitstag im belgischen Meistertrikot mit Rang drei beenden.
Sowohl für Mathieu Van der Poel als auch für Wout van Aert ging es nach dem Rennen ins Flugzeug nach Spanien um dort die WM vorzubereiten. Der Weltmeister kehrt am Wochenende kurz zurück um den Weltcup in Pont-Chateau zu bestreiten. Van der Poel wird dies nicht tun und wie bereits angekündigt das Weltcuprennen in Frankreich auslassen.
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 161Weiter -> 
 
  Insgesamt waren schon 135519 Besucher (297256 Hits) hier! Copyright: www.veldrijden.de.tl  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=